Kapellenwanderung Sandscheid bis Quirrenbach

Wegbeschreibung mit Karte und Kapellenbeschreibung: Download
GPX-Daten: Download
Google Earth-Daten: Download

Streckenlänge: 4,27 km
Wanderzeit: ca. 1 Stunde
Startpunkt: Kapelle Maria zum Frieden in Sandscheid – 194 m ü. NN
Durchschnittliche Steigung: 4,3 %25
Maximale Steigung: 15,1 %25
tiefster Punkt: 193 m ü. NN
höchster Punkt: 251 m ü. NN

Kapellenbeschreibung
Etwa um 1898 wurde an der Kreuzung zweier alter Straßen östlich von Berghausen die Schule Sandscheid errichtet. Den Kindern aus den umliegenden Dörfern zwischen Berghausen, Bennerscheid, Sand und Waschpohl wurde damit der weite Schulweg nach Oberpleis erspart. Schon damals bestand wohl der Wunsch, auch die Schulgottesdienste in Sandscheid halten zu können, denn im Jahre 1908 stiftete Heinrich Sassenberg ein gegenüber der Schule gelegenes Grundstück für den Bau einer Kapelle. Dieses Grundstück ging nach dem Tode von Heinrich Sassenberg in das Eigentum der Familie Heinrich Schoroth in Sandscheid über, die das damals einzige Haus in Sandscheid gegenüber der Schule bewohnte. Doch erst nach dem 2. Weltkrieg konnten die Bewohner der Dorfgemeinschaft Berghausen den lang gehegten Wunsch nach einer Kapelle inmitten der Dorfgemeinschaft aufgreifen.

Sie gründeten einen Kapellenverein, der im März 1949 den Bau einer Kapelle in Sandscheid beschloss. Der Oberpleiser Pfarrer Hans Wichert förderte das Vorhaben. Der damalige Erzbischof von Köln, Joseph Kardinal Frings, erteilte die Genehmigung, jedoch durfte die Kapelle nur zu Schulgottesdiensten genutzt werden. Der im Oktober 1952 feierlich gelegte Grundstein stammt aus dem Mauerwerk der Pfarrkirche in Oberpleis. Auch die Reliquien im Altar stammen aus der Oberpleiser Kirche.

Bevor die Kapelle am 9. Mai 1954 durch Pfarrer Wichert feierlich geweiht werden konnte, bedurfte es erheblicher finanzieller Opfer der Dorfgemeinschaft. Die Bau- und Ausbauarbeiten wurden in Eigenarbeit ausgeführt. Das Altarmosaik zeigt die Wiederauffindung Jesu im Tempel, Entwurf und Ausführung von Alfred Eckersdorff. Das Bild wurde 1962 von der Schulgemeinde gestiftet. Weitere Stiftungen für die Ausgestaltung der Kapelle wurden von Familie Richard Pelzer aus Köln erbracht. Der Vater von Richard Pelzer war von 1906 – 1920 Lehrer an der Schule in Sandscheid.

Der Weihwasserkessel an der Eingangstür ist aus der Messingkartusche einer amerikanischen Artilleriegranate aus dem zweiten Weltkrieg gefertigt.

Jupp Buchholz

Tourismus
Siebengebirge GmbH

Öffnungszeiten:
November/Dezember 
Mo. bis Fr. 8:30 Uhr bis 17 Uhr
Sa. und So. geschlossen

Hotline: 
0 22 23.91 77-11

social facebook box blue 48
 
social twitter box blue 48
 
Instagram Icon Large
Booking.com
booking more bonn
hrs banner